Das gehoert zu mir!

Du gehörst zu mir, wie mein Name an der Tür! Sehr wohl, die entzückende Sophie landete schwupsdiwups zu meinen Favoriten. Die 21-jährige Studentin bloggt seid April mit viel Enthusiasmus und Kreativität auf ihren Blog Das gehört zu mir! In der kurzen Zeit hat sie sich schon einen Namen als Expertin gemacht. Besonders beim Highlighten und Konturieren kann man so einige Tipps & Tricks bei ihr absahnen. Denn wenn uns Sophie eins ans Beauty-Herz legt, dann ist es die richtige Kontur als A und O jeden Make-ups.

Zusammen mit ihren Tanzpartner schwingt sie gerne mal das Tanzbein. Beim abendlichen durch die Lüfte schwingen, muss natürlich das Make-up perfekt sitzen. Da die Tanzlokale meist düster erscheinen, darf gerne dick aufgetragen werden. Endloswimpern und knallblauer Lidschatten sorgen für einen dramatischen Look. Hochsteckfrisur und goldene Vintage Flügelohrringe verwandeln sie in eine Glamourlady, direkt aus den 30ern importiert. Neben schnieken Looks gibt es auch zahlreiche Looks für jeden Tag (auch mit Brille)… Alsooo müsste ja jeder bedient sein oder?

Neongelber Nieselregen

Achtung, Achtung! Auf Alex Blog nieselt es gelben Regen! Nein Scherz beiseite, Neongelber Nieselregen handelt nicht von atomaren Katastrophen, sondern von der schönen Seite unseres Lebens. Mit bezaubernden Make-up Kreationen, Kosmetik Tipps und private Einblicke (sehnsüchtig warten wir auf Urlaubsbilder Klappe die 2. und 3.) lässt uns Alex ein Teil ihrer Welt sein.

Das makellose Beauty Gesicht von Alex ist der Modelliertraum eines jeden Visagisten. Perfekt geschwungene Lippen, Stupsnäschen, volle Wangen…Dieses Traumgesicht hat eigentlich kein Make-up nötig! Als typische Mädchen können wir aber verstehen, dass sie nicht die Finger von Schminke & Co. lassen kann (jeder Juwel braucht einen guten Schliff!). Außerdem müssten wir dann auf Alex Schminktipps verzichten… Und kein anderer bekommt den Nude-Look so vollkommen und gleichzeitig unkompliziert hin wie Alex. Ähnelt unsereins mit Nude-Lippen einer Wasserleiche, so schwebt Alex wie eine zarte Elfe durch den Raum. Hat sie doch mal Lust auf ein wenig Krawall, dann verpasst sie ihren grünen Augen einen rauchigen Look. Die ultrasüßen Pandaaas Nägel ließen unsere Redaktion aufkreischen und wir kamen zum Entschluss: Animal-Print auf den Nägeln wird der heißeste Trend im Herbst.

SecretsEqualsTruth

Strawbemmy gibt auf SecretsEqualsTruth keine gestammelten Beauty-Unworte von sich, sondern toll geschriebene Posts mit Charme, Witz und Scharfsinnigkeit. Die selbsternannte Schlafpuppe mit der Fiepsstimme berichtet über ihre neuesten Beauty-Errungenschaften und spart dabei auch nicht mit ihren Erfahrungen. Fehlkauf-Entscheidungen die bei der negativen-Gefühlswelten-Skala weit hinausgehen, gibt es bei ihr selten. Ist sie doch einmal maßlos frustriert, verarbeitet sie ihre Enttäuschung auf ihren Blog.

Hat sie auf einer Reise seltene und in Deutschland nicht erhältliche Produkte ergattert, trägt sie sie mit der gleichen Leidenschaft wie ein Eichhörnchen, das stolz die Nüsschen in den kleinen Bäckchen nachhause trägt. Mit ein oder zwei überschwänglichen Freudentänzchen beendet sie dann den Akt der Euphorie. Aber bei dem tollen hourglass visionaire eye shadow in der Farbe „exhibition“ verwandeln wir uns auch in kleine Kreisch-Mädchen, die verzweifelt eBay nach einem (viel zu überteuerten) Exemplar absuchen.

Puder und Zucker

Puderzucker ist eine süße Sünde. Der Blog Puder & Zucker ist mindestens genauso zucker und eine kalorienarme Alternative, die gerne täglich in hoher Dosis zu uns genommen werden darf. Shaneen, die sündenhafte Schreiberin des Blogs liebt Kosmetikprodukte bis zum Himmel und zurück. So berichtet sie reihenweiße über ihre Fundstücke und Schätze.

Strahle-Augen gehören in Szene gesetzt, das beweist uns Shaneen mit ihren umwerfenden Augen-Make-ups. Gegen den Regen kämpft sie mit einem Farbmix im leuchtenden Passoa Orange an oder gibt sich mit einem rauchigen Rockstar-Look dem trüben Wetter hin. Wenn uns Shaneen nicht gerade mit tollen Kreationen verblüfft, backt sie gerne mal leckere Cookies zwischendurch (also doch eine Verführerin!) oder bastelt lustige Windeltorten für ihren Neffen. Bei Leoparden-Muster kann sie einfach nicht nein sagen, auch ihre süße Leo-Katze darf ab und zu auf dem Blog ihre Krallen zeigen.

Ulka Spukla

Was reimt sich auf Ulka? Spulka! Ja die Ula hat nicht nur Fantasie, sondern auch ein Herz für heimatlose Kosmetikprodukte. Damit diese neuen Besitztümer auch bewundert werden, stellt sie jedes Einzelne von ihnen (damit kein Neid aufkommt) auf ihren großartigen Beauty Blog Ulka Spulka vor.

Die leidenschaftliche Kunstgeschicht-Studentin ist eine wahre Schmink-Expertin. Am liebsten setzt sie ihre schönen großen blauen Auge in Szene. Knallige Farben oder leuchtende Akzente in Gold verbreiten Sommerlaune! Auch eine Aprikose dient gelegentlich als Inspirationsfrucht und rauskommt ein lecker Apricot Juice Eye of the Day. Das Handwerkszeug ist für einen Meister das A und O. So hegt und pflegt sie ihre Pinsel, wie seltene Schätze und vergibt auch gerne mal liebliche Kosenamen wie „Fetti“ oder „Rosi“…v

Fashion Fee

Verbirgt sich hinter dem Blog Fashion Fee etwa eine mystische, unnahbare Elfe? Nöö nöö, die junge Sarah aus der schönen Hansestadt Hamburg ist kein Fabelwesen, sondern eine leidenschaftliche Beauty-Bloggerin. Mit einem Schwung Selbstironie kreierte sie den Blognamen Fashion Fee und begeistert seit ihrer Gründung 2009 immer mehr Leser.

Auf ihrem Blog findet man fabelhaftes aus der Welt der Mode, des Make-ups und ein wenig Tüdelü. Wenn sie nicht gerade Blogposts tippt oder sich schminkt, hält sie sich gerne im Reitstall auf oder fotografiert eifrig.

Von Catrice, Essence, P2 über MNY und Manhatten bis hin zu Mac und Bobbi Brown: Sarah besitzt ein großes Repetoire an Schminkutensilien. Mit Beginn des neuen Monats läutet sie die Previewtage ein. Was fliegt alles raus und welche neuen Produkte erwarten uns, die Sarah weiß als Erste Bescheid. Besonders das Preview Catrice Bohemia hat es mir sehr angetan. Die Limited Edition (im Fachjargon LE) widmet sich mit warmen Orange-, Braun- und Rotnuancen ganz dem Ethno-Style und den neuen Trendfarben des Spätherbestes.

Cocovenere

AMU, AOTD, HOTD, NOTD, OOTD, POTD – Nein, hierbei handelt es sich nicht um den neuen Song der Fantastischen Vier, sondern um den speziellen Fachjargon der Beautyblogger. Stephanie von Cocovenere ist mit der Fachsprache so vertraut, als hätte sie die Kürzel selbst aufgesetzt.

Der Beautyblog Cocovenere erstrahlte vor kurzem im neuen und sehr stilvollen Design (großer WOW-Effekt). Die Beauty-Prinzessin berichtet dort nicht nur über den letzten Kosmetik-Schrei, auch Mädelskram, Fotografie und persönliche Einblicke kommen nicht zu kurz.

Cocovenere ist der perfekte Ort für alle Beautyvictims. Dank des supertollen Make-up Tutorials ist das Geheimnis um den perfekten Smokey Eyes & Nude Lips – Look gelüftet (Wir wollen mehr davon!). Aber Vorsicht vor ihren Beauty Reviews: Die Muss-Ich-Auch-Haben-Gier schwellt in die Höhe! Leckere Schmankerl-Rezepte wie die herrliche Apfeltarte (Flashback an Omis Küche!) und fluffige Pancakes bringen den Magen zum knurren. YAMMI Blog und YAMMI Bloggerin.

5 Fragen an…Frau Kirschvogel

Du willst mehr von unseren Beautywundern wissen? Persönliche Details und private Einblicke? Dann bist du bei unserer neuen Kategorie „5 Fragen an…“ genau richtig!

Unsere erste Fragerunde geht an Frau Kirschvogel von dem zauberhaften Blog Was die Kirschvögel flüstern. Kunstprojekte, Lieblings-Kosmetikprodukte und reichlich Inspiration – Frau Kirschvogel lässt tief blicken und hat bei unseren Fragen ordentlich darauf losgezwitschert.

 

1. Du bist wahnsinnig kreativ und künstlerisch sehr begabt, woher holst du deine Inspiration?

Danke ♥ Ich bin viel unterwegs, treffe mich mit Freunden und Kreativen, sehe mir an was andere Leute so machen. Draußen zu sein und etwas zu erleben ist meiner Meinung nach der wichtigste Zugang zur Inspiration. Wer was erlebt, in dem arbeitet es auch – man hat etwas zu erzählen oder möchte das Erlebte gestalterisch umsetzen.

Ich sehe mir gerne Ausstellungen, Filme, Videos an, besuche Veranstaltungen und Konzerte oder noch besser: veranstalte selber welche. Es ist unglaublich bereichernd und inspirierend mit einem Team von Leuten an einem Projekt zu arbeiten und dieses von der Konzeption bis nach der Eröffnung zu begleiten. Mein letztes Großprojekt dieser Art war die Organisation der Ausstellung Outerrim Stuttgart – Kunst im Club. Etwa ein halbes Jahr lang haben wir im Team an diesem Konzept gefeilt, Künstler eingeladen, unsere eigenen Ausstellungen vorbereitet und alles vor Ort betreut. Nach zwei Ausstellungstagen bin ich erschöpft aber glücklich und mit dem Kopf voller Eindrücke und neuer Ideen wieder heimgefahren.

2. Wie ist deine Leidenschaft für Kosmetik entstanden?

Früher habe ich mich kaum für Kosmetik interessiert. Ein Lidschatten, Wimperntusche und weißer Kajal war alles was ich benutzt habe – wenn ich überhaupt mal geschminkt war. Vor ca. 2,5 Jahren stieß ich dann auf der Suche nach einer Anleitung für ein 50er Jahre Styling auf die Videos der Pixiwoo-Schwestern. Von da an war es um mich geschehen. Es war faszinierend zu sehen, wie viel man mit ein bisschen Makeup ausrichten kann. Besonders inspirierend fand ich die Möglichkeit sich neu zu erfinden, zu verändern und auszudrücken. Man kann kreativ neue Wege beschreiten und sich ausprobieren. Auch heute empfinde ich die gewagten Editorial-Looks in Zeitschriften und auf den Laufstegen als besonders inspirierend.

3. Kannst du dich noch an dein allererstes Kosmetikprodukt erinnern?

Ja, ich habe sogar mal einen Blogpost darüber verfasst 😀

4. Nude-Make-up oder doch lieber rauchige Smokey-Eyes?

Gerne beides, je nach Stimmung und Motivation. In den warmen Monaten tendiere ich eher zu dezenten Makeups, eventuell mit einem knalligen Lippenstift. In der kühleren Jahreszeit dominieren dunkle, rauchige Augenmakeups.

Abgesehen davon macht wohl fast jeder, der sich so intensiv mit Makeup auseinandersetzt eine Entwicklung durch, bei der immer wieder andere Gesichtspartien im Fokus liegen. Meist fängt es mit intensiven Augenmakeups an, dann verschiebt sich der Fokus mehr in Richtung Lippen, dann vielleicht eher in Richtung Teint d.h. Grundierung, Concealer und Wangenprodukte rücken stärker in den Mittelpunkt. Das muss natürlich nicht immer so sein, aber ich habe es bei vielen schon beobachten können. Man verändert sich ja auch ständig und entwickelt sich weiter. Was vor einem halben Jahr noch fast täglich geschminkt wurde, findet man heute vielleicht absolut unmöglich. Das ausprobieren ist ja eine der schönsten Seiten am Schminken.

5. Ich kann nicht leben ohne…

meine Familie und alle anderen Menschen, die mir etwas bedeuten, aber ich denke mal, die Frage bezieht sich auf Kosmetik, oder? 😀

Also nicht Leben ist natürlich sehr dramatisch ausgedrückt, aber besonders vermissen würde ich drei Dinge: Feuchtigkeitspflege, Concealer und Rouge. Auf alle anderen Beautyprodukte könnte und kann ich problemlos verzichten, aber bei diesen Dreien würde es mir wirklich schwerfallen.

♥-lichen Dank für deine ausführlichen und bereichernden Antworten, liebe Frau Kirschvogel!